Was ist überhaupt Rating?

Beim Rating bewerten die Banken die Fähigkeit ihrer Kunden, ihre Darlehen fristgerecht und vollständig erfüllen zu können. Je höher die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz und damit eines Kreditausfalles ist, desto schlechter ist die Ratingnote. Für die Bewertung der Kreditwürdigkeit werden standardisierte Verfahren verwendet, die wie folgt aufgebaut sind:



Finanzrating

Bilanz

Gewinn- und Verlustrechnung

Kennzahlenanalyse

...


  ca. 60%  

 


Qualitative
Kriterien
 
Unternehmensführung
Personal und Organisation
Produktion
Markt und Branche
Marketing und Vertrieb
...
ca. 40%
      

Rating-Note

+ Sicherheiten

= Zinssatz

 

Neben dem Finanzrating werden die qualitativen Kriterien zur Beurteilung der Zukunftsfähigkeit herangezogen. Unsere Erfahrung zeigt, dass viele Unternehmen erhebliches Verbesserungspotenzial haben.


Folgen des Ratings

Gutes Rating

= geringe Insolvenzwahrscheinlichkeit


Schlechtes Rating

= hohe Insolvenzwahrscheinlichkeit

  • Günstige Zinskonditionen

  • Schlechte Zinskonditionen

  • Leichter Zugang zu neuen Darlehen

  • Evtl. Kreditversagung oder gar Kreditkürzung

  • Weniger Kreditsicherheiten

  • Höhere Sicherheiten erforderlich


Wollen Sie ihr Rating verbessern?

Erfahren Sie mehr zu unserer Ratingberatung.